<< | Index | 1.2 Betriebssystemdienste >>


1.1 Was ist ein Betriebssystem

  • Motivation aus der Ausgangslage Ende der 50er Jahre
    • Rechenanlage bzw. Rechensystem stellt nur die "nackte Harware", keine einheitliche und zuverlässige Verwaltung der Systemressourcen
    • wiederkehrende Aufgaben für jede neue Anwendung, lenkt von der eigentlichen Aufgabe ab
  • Ziele eines Betriebssystems:
    • Vermitteln zw. Hardware und Anwender(-programmen)
    • Kontrolle der (Anwendungs-)Programme
    • Abstraktion von den konkreten Gegebenheiten durch Virtualisierung
  • Verwaltet die Systemressourcen nach bestimmten Qualitätskriterien:
    • Zuverlässigkeit
    • Effizienz und Performanz
    • Einhalten von (echt-)zeitlichen Fristen (Deadlines)
    • Benutzungsfreundlichkeit
  • Schichten eines Rechensystems:
    1. Hardware (Prozessoren, Speicher, ...)
    2. Mikroprogramme (interpretieren die Befehle der Maschinensprache)
    3. Maschinensprache?
    4. Betriebssystem (Bindeglied zwischen Hardware und Anwender)
    5. Utilities (kein Bestandteil des Betriebssystemkerns?, sondern allgemeine Betriebssoftware, z. B. Shells?, Kompiler?, Editoren, usw.)

Nach oben

Zuletzt geändert am 14 März 2005 11:19 Uhr von chrschn