<< 1.3 System-Sichten | Index | 2.1 System-Architekturen >>


1.4 Historische Entwicklung

  • Heutige Betriebssysteme sind das Ergebnis eines langen Entwicklungsprozesses
  • Verschiedene Gererationen von Betriebssystemen geprägt durch:
    • Fortschritten in der Hardware-Technologie
    • Übergang von rein numerischen Berechnungen zu allgemeiner Informationsverarbeitung
    • Systeme wurden/werden günstiger und damit für mehr und mehr Aufgaben rentabel
    • Die ersten Anwender waren Spezialisten, mit der Zeit Erweiterung des Nutzerkreises auf immer mehr Nicht-Spezialisten (dieser Trend hält immer noch an)

1. Generation (1945 - 1955): Ein Benutzer an "leerer" Rechenanlage

2. Generation (1955 - 1965): Stapelbetrieb ohne Parallelverarbeitung

  • Transistor-Technik, Operationszeiten zw. 1 und 10 µs
  • Ein-Benutzer-System, Bedienung durch Operator, sehr große Setup-Zeiten
  • Erste Betriebssysteme als Steuer- und Monitorprogramme
  • Problem: CPU muss auf I/O warten, schlechte Ausnutzung

3. Generation (ab 1965): Mehrprogrammbetrieb ohne Langzeitspeicher

  • Schwach integrierte Schaltkreise, Operationszeiten zw. 0,1 und 2 µs
  • Multiprogramming, Mehrbenutzer-System, Dialogbetrieb mit dem Benutzer (Interaktion)
  • Spezielle I/O-Prozessoren kommunizieren mit CPU über Interrupts
  • Spooling: Mehrere Aufträge einlesen und zwischenspeichern, Ausgabe auch zwischenspeichern
    • Während auf I/O eines Jobs gewartet wird kann parallel ein weiterer berechnet werden => Parallelverarbeitung
    • Bessere CPU-Ausnutzung

4. Generation (ab 1970): Mehrprogrammbetrieb, Time-Sharing mit Dateisystem

  • Large Scale Integration (LSI), Operationszeiten kleiner 0,02 µs
  • Speicher-Overlay-Technik, virtueller Speicher
  • Aufteilung der Betriebsmodi in priviligierten und Benutzermodus (Schutz vor direktem HW-Zugriff)
  • Time-Sharing: mehrere Terminals

5. Generation (ca. 1980 - 1995)

  • Very Large Scale Integration (VLSI), Mikroprozessoren, RISC-Prozessoren
  • Vernetzte Systeme, Mehrprozessor-Systeme
  • Multitasking (Multiprogramming für einzelne Benutzer)
  • Graphische Oberflächen

Generation danch (ab ca. 1995): Verteilte BS, Handhelds

  • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit
  • Erweiterte Dienste (=> WWW)
  • erweiterte Sicherheitskonzepte

Nach oben

Zuletzt geändert am 14 März 2005 14:19 Uhr von chrschn