<< 8.2 Pager-Strategien | Index | 8.4 Ersetzungsstrategien >>


8.3 Demand-Paging: Leistungsanalyse

  • Sei 0 ≤ p ≤ 1 die Häfigkeit der Seitenfehler eines Prozesses (page fault rate)
    • Einlagern einer Seite dauert ~ 25ms
    • Speicherzugriff (wenn eingelagert) zw. 10 und 200ns
    • Ungefähr Faktor 106 Unterschied!
  • Effective Access Time (EAT)
    • EAT = (1 - p) × mem-access + p × (overhead + [swap-out +] swap-in + restart)
      => praktisch direkt proportional zur Fehlerrate
    • Damit kann abgeschätzt werden, wie hoch die Fehlerrate werden darf, um eine gewisse Verlangsamung nicht zu überschreiten.
    • Bsp.: Bei 100ns Speicherzugriffszeit Verlangsamung um max. 10% durch Demand-Paging verlangt
      • EAT ≤ 100ns + 10% = 110ns
        => p < 4 × 10-7
        => Seitenfehler max. alle 2.500.000 Zugriffe

Swap-Area

  • Spezieller Plattenbereich, auf dem auszulagernde Seiten gespeichert werden
    • Statische Zuordnung
      • Bereich in der Größe des Prozesses wird im Swap-Bereich zugewiesen
      • PCB enthält nur Anfangsadresse im Swap-Bereich, Offset ist die virtuelle Adresse
    • Dynamische Zuordnung
      • Pro virtueller Speicherseite ein entsprechender Swap-Bereich
      • Seitentabelle des Prozesses enthält Infos über den zugeordneten Swap-Bereich
      • Swap-Bereich wird erst dann belegt, wenn Seite tatsächlich ausgelagert wird

Nach oben

Zuletzt geändert am 12 März 2005 11:49 Uhr von chrschn