<< | Index | Blut >>


Herz und Kreislauf

Einteilung

  • niedere Wirbeltiere
  • höher Wirbeltiere
  • Säugetiere
    • haben Herz mit zwei Kammern

Kreisläufe

  • großer und kleiner Blutkreislauf
  • klein: Lungenkreislauf (Atemfunktion)
    • zuführendes Gefäß: Lungenarterie (sauerstoffarm)
    • abführendes Gefäß: Lungenvene (sauerstoffreich)
  • groß: Körperkreislauf (Sauerstoffversorgung)
    • zuführendes Gefäß: Aorta, große Schlagader (sauerstoffreich)
    • abführendes Gefäß: Cava, Hohlvene (sauerstoffarm)
  • paralleler Kreislauf: Lymphkreislauf
    • Flüssigkeit zwischen den Geweben
    • gelbliche Flüssigkeit
    • transportiert hauptsächlich Stoffwechselprodukte
    • werden über die obere Hohlvene in den Blutkreislauf übertragen
  • vierter Leberkreislauf (Pfortaderkreislauf)
    • parallel zum Körperkreislauf
    • dient zur Ernährung
    • zuführende Gefäße: Pfortadern (kommen von Kapillaren des Darms)
    • abführende Gefäße: Lebervene, untere Hohlvene
=> Venen-Venen-Kreislauf (Kapillarkreislauf über Venen)

Gefäße

  • Arterien: vom Herzen weg, können getastet werden (Puls)
    • elastische Arterien: sorgen für einen kontinuierlichen Blutfluss (Windkesselfunktion)
    • muskulöse Arterien: können kontrahieren, um die Blutzufuhr zu verringern (reservieren des Blutes für lebenswichtige Organe)
  • Venen: zum Herzen hin
    • Regulierung der Blutmenge
    • Niederdrucksystem
    • haben Venenklappen, die das Blut zurück halten
  • Kapillaren: kleinste Blutgefäße
    • sind zuständig für Austauschvorgänge im Gewebe und der Lunge
    • Kapillardichte:
      • hoch in Organen
      • niedrig in Sehnen, Bändern, Knochen
      • keine in Knorpel, Hornhaut, Linse, Herzklappen

Gefäßsystem

  • hat theoretisches Volumen von 25l -> sehr elastisch
  • speichert Blut, dass im Ruhezustand nicht benötigt wird
  • Ein erwachsener Mensch hat ca. 5l Blut

Schlagadern

  • Halsschlagader (Gehirn)
  • Rippenschlagader
  • Oberarmarterie
    • sehr Wichtig für Funktion der Hand
    • kaum Ausweichgefäße, falls beschädigt
  • Hüftschlagader
  • Kniekehlarterie
    • Aufteilung beim Weg in den Unterschenkel
  • Unterschenkelarterie
    • zweigeteilt: vordere/hintere

Schlaganfall

  • Verstopfung einer Gehirnarterie durch abgerissene Stücke von verkalkten Gefäßen

Herz

  • Herzgewicht: 250 - 300g
    • bei Leistungssportlern bis zu 500g (kritische Herzmasse, mehr ist krankhaft)
  • ist ein Hohlmuskel
  • besteht aus ein zwei Hälften, die vollständig getrennt sind
    • jede Hälfte besteht aus zwei Kammern: ein Vorkammer und Herzkammer

Herz und Atmung

  • Zentrum des Herzens: ca. 4 Rippe (ungefähr auf der Höhe der Brustwarze beim Mann)
  • Das Herz liegt auf dem Zwerchfell, wird beim Atmen auf und ab bewegt
  • Untere und obere Hohlvene bilden das Venenkreuz
    • Das Herz ist am Venenkreuz fixiert
    • Für korrekte Funktion der Herzklappen ist die Fixierung des Herzens wichtig

Aufbau des Herzens

  • Trikuspidalklappe: Segelklappe
  • Das Herz ist umgeben von einem unelastischen Herzbeutel, dem Perikort
  • Herzmuskel: Myokort
  • Abgänge der Koronaarterien (Herzkranzgefäße) enthalten Seminularklappen
  • Herzarterie: ca. 1,5 - 2,5cm Durchmesser
  • Herzfrequenz in Ruhe: 60 - 80 Schläge pro Minute
    • 50ms Anspannungsphase
    • 210ms Auswurfsphase (Systole)
    • 60ms Entspannungsphase
    • 500ms Füllungsphase (Diastole)
      • Das ist die einzige Ruhepause für Herzmuskel, in der Stoffwechsel möglich ist.
  • Beide Herzhälften arbeiten gleichzeitig
  • Das Herz wird vom Sinusknoten erregt
    • liegt in der Wand des rechten Vorhofes
    • Weiterleitung der Erregung durch Purkinje-Fasern
  • Herzmuskel kann als einziger Muskel im Körper Lactat als Energiequelle nutzen (Skelettmuskeln übersäuern, wenn sie zu lange Belastungen ausgesetzt sind).
  • Wenn Sport vernünftig betrieben wird, kann ein gesundes Herz nicht geschädigt werden.
  • Herzkranzgefäße (Koronaarterien) sind wie "Einbahnstraße", eine Verstopfung ist hier kritisch (-> Herzinfarkt)

Herzleistung

  • Gemessen in Herzminutenvolumen (HMV)
    • HMV = Schlagvolumen × Herzfrequenz
  • ca. 5l/min in Ruhe
  • bis zu 35l/min bei Belastung

Kreislaufregulation

  • Sicherstellung ausreichender Blutversorgung
  • Kreislauf wird angepasst an:
    • Muskelaktivität
    • Temperatur
    • Verdauung
    • Lage (liegen/stehen)
  • Anpassung erfolgt durch:
    • Widerstandsänderung (lokal)
    • Venendruck (Kapazitätsspeicher: Venen im Bauchraum) (zentral)
  • Allgemeine Regulation von:
    • vegetative Nerven
    • Kreislaufzentrum
    • Hormone (z. B. Stresshormone, Adrenalin)
    • Rezeptoren in der Gefäßwand (?)
    • Vasomotorenzentrum (steuert den Blutdruck???)

=> Kreislaufregulation erfolgt zum Großteil peripher (nach Bedarf)

Lymphkreislauf

  • Reinigung der extrazellulären Flüssigkeit von Bakterien und Fremdeiweiß
  • hat keinen echten Zufluss
  • wird in obere Hohlvene geführt und von da zum Herzen

Lymphe

  • zellfreie (zellarme) Flüssigkeit
  • Strömung: 1 bis 1,5 ml/min
  • läuft über Lymphkapillaren ab, durch den "Unterdruck-Sog" der Hohlvene

Lymphknoten

  • Reinigung der Lymphe
  • Bildung von Lymphozyten (weiße Blutkörperchen)
  • 2 bis 30 mm Durchmesser

Lymphbahnen

  • regionäre Lymphknoten, überall am Körper verteilt

Links zum Thema


Top

Zuletzt geändert am 05 Juli 2005 20:44 Uhr von chrschn