<< | Index | 02.11. Muskelphysiologie II >>


Einführung

  • Strukturgrößen in der Biologie
makroskopisch
  • Ökologie
  • Physiologie
    • Organismen
    • Organsysteme
    • Organe
    • Zellen
    • Organellen
    • Membrane
  • Zellbiologie
  • Biochemie
  • Physikalische Chemie
mikroskopisch
  • Stoffwechsel aus Sicht des Individuums
    • Beschaffen von O2
    • Beschaffen von Brennstoff
=> Herstellung von ATP als universellen Energieträger
  • Wichtig für Organismen: Aktiver Transport von Stoffen/Ionen durch die Zellmembran (Na+, K+, Ca++, H+)
  • Einsatzgebiete von ATP
    • Biosynthese
    • aktiver Transport von Stoffen
      • Besonders wichtig: Na-K-ATPase
        • Indirekter Transport von vielen weiteren Stoffen durch Konzentrationsgradienten von Na+/K+ zw. Zelle und Umgebung
        • "Motor allen Stoffaustauschs"
    • mechanische Arbeit (-> Muskeln)

Biomechanik / Muskelphysiologie I

  • Motilitätskonzepte
    • Zytoplasmaströmungen, Veränderung der Zellformen (amöbide Bewegung, Einzeller)
      • "Tretmühlenprinzip"
    • Cilien und Geisseln
    • Muskelzellen
      • Gleitbewegung von Molekülen zueinander unter ATP-Verbrauch
      • Erfordert Bewegungsapparat ((Exo-)Skelett)
  • Bewegungsapparat
    • Feste Strukturen (Skelett)
    • Gelenke
    • Bewegungselemente (Muskeln)
  • Gelenke
    • Knochenenden mit Knorpel überzogen
    • Z. T. auch Minisken zwischen den Knochen
    • Gelenk in Gelenkkapsel eingefasst
    • Kapsel mit "Schmierflüssigkeit" gefüllt
    • Mit Bändern verbunden
  • Knochen
    • Knochengewebe ist nicht tot, sondern wird ständig umgebaut
    • Osteoplasten bauen, Osteoklasten klauen (= bauen ab)
  • Kausale Histomorphogenese nach Pauwels
    • ein "Grundgewebetyp" wird je nach Anforderungen (Belastung, Beanspruchung) zu einem spezialisierten Gewebe ausgebildet
    • Mechanische Reize werden von spez. Zellen wahrgenommen (Rezeptoren), die entsprechend reagieren (z. B. Öffnen/Schließen von Ionenkanälen, was wiederrum zu Gen-Expressionen führt)
  • Muskeln
    • Jede Muskelfaser ist eine Zelle, zusammengeschmolzen aus vielen jungen Zellen (hat mehrere Zellkerne)
    • erscheint bei Skelett- und Herzmuskulatur durch eine regelmäßige Anordnung der Proteine als gestreift
    • Aktin (dünnes Filament) und Myosin (dickes Filament) bewegen sich zueinander, Titin hält die Fibrille zusammen
  • Muskulatur-Typen
    • Skelettmuskulatur
      • Quergestreift
      • Vielkernige Syncyten (Einzellig)
      • Zellen müssen einzeln erregt werden (Multi-Unit)
    • Herzmuskulatur
      • Einkernige Zellen
      • Elektrisch verschaltet durch Gap-Junctions, erregen sich gegenseitig (Single-Unit)
    • Glatte Muskulatur
      • Keine Querstreifung
      • Single und Multi-Unit
      • Vorkommen hauptsächlich in inneren Organen, Blutgefäßen

Nach oben

Zuletzt geändert am 26 September 2006 16:28 Uhr von chrschn